KUNDEN-ZENTRUM
800 101 101

(kostenlos vom polnischen Festnetz)

+48 22 521 10 10

(Anrufe aus dem Mobil-Funk-Netz und dem Ausland sind gebührenpflichtig)

Wie funktioniert es?

    Das viaTOLL System basiert auf der Mikrowellentechnik und besteht aus mehreren Grundkomponenten. Das Funktionsprinzip des Systems kann wie folgt beschrieben werden:

    Die Einfahrt in eine mautpflichtige, von der GDDKiA betriebene Autobahn erfolgt über eine Mautstelle. Nähert sich ein Kraftfahrzeug bzw. eine Fahrzeugkombination mit einem zulässigen Gesamtgewicht  ≤ 3,5 Tonnen, dessen/deren Besitzer das viaTOLL System nutzt, der Mautstelle auf einer mautpflichtigen Autobahn und fährt es/sie auf einem der Fahrstreifen, die mit dem Symbol "elektronische Maut für Fahrzeuge ≤ 3,5 t" ausgeschildert sind, so öffnet die Schranke automatisch. Die an Ein- und Ausfahrten der mautpflichtigen, von der GDDKiA betriebenen Autobahnen aufgestellten Mautportale sind mit Antennen ausgerüstet. Diese ermöglichen die Kommunikation zwischen den Relais und dem im Fahrzeug montierten viaAUTO Gerät. Jedes Mal, wenn ein (mit dem viaAUTO Gerät ausgerüstetes) Fahrzeug die Autobahn verlässt, wird Maut berechnet, die der zurückgelegten Strecke entspricht. Der Fahrer wird durch ein einmaliges Ertönen eines Signals im viaAUTO Gerät darüber informiert. Sollte jedoch bei der Einfahrt in eine von der GDDKiA betriebene Autobahn festgestellt werden, dass das viaAUTO Gerät im Fahrzeug inaktiv ist oder dass das Prepaid-Konto einen niedrigen Stand aufweist (weniger als 20 PLN pro Fahrzeug) bzw. leer ist, bleibt die Schranke geschlossen. Der Fahrer muss dann ein sog. Transitticket ziehen und anschließend an der Ausfahrtspur die fällige Maut manuell bezahlen.

    Erfahren Sie, was die manuelle Mauterhebung (MTC - Manual Toll Collect) von der elektronischen Methode (ETC - Electronic Toll Collection) unterscheidet: